Das Tandemprojekt

"Gemeinsam für den Klimaschutz."

Stadtwerke Ettlingen

Beschreibung des Tandem-Projekts

Seit 1953 verbindet die Stadt Ettlingen eine Partnerschaft mit dem in der Champagne gelegenen Épernay. In diesem Rahmen treffen sich seit zwei Jahren das Schulzentrum am Horbachpark und das Lycée Polyvalent Stéphane Hessel zum gemeinsamen Projektaustausch.

Diese schulübergreifende Partnerschaft, die von den Stadtwerken Ettlingen personell und finanziell unterstützt wird, hat sich dem Thema der nachhaltigen Entwicklung verschrieben.

Tandemprojekt 2018

Das Tandemprojekt im Schuljahr 2018/2019

Auch dieses Jahr hat sich wieder eine Gruppe aus Realschülern und Gymnasiasten dazu entschlossen ihre Expertise in das Tandemprojekt einzubringen. Die Teilnehmer treffen sich freitags, ab der 8. Stunde in den Werkräumen des Schulzentrums.

Die Teilnehmer forschen seit dem Schuljahr 2017/2018 zum Thema vertikale Windkraftanlagen. Der Focus der diesjährigen Treffen liegt auf der Optimierung der bisherigen Ergebnisse. Zusätzlich soll der Output der Turbine nutzbar gemacht werden. Ziel ist also die Fertigstellung eines funktionsfähigen Prototyps. Informationsaustausch und gegenseitiger Besuch der Tandempartner stehen auch dieses Jahr auf dem Programm. Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die Stadtwerke Ettlingen.

Link zum Tandemprojektblog (externe Webseite):

vertikalewindturbine.wordpress.com

 

Das Tandemprojekt im Schuljahr 2017/2018

Vertikale Windkraftanlagen - Gemeinsames Projekt des Schulzentrums mit dem Lycée Stéphane Hessel (Epernay) zu nachhaltigen Entwicklung

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Nutzung erneuerbarer Energien auf Basis der Windkraft. Teilnehmer sind hierbei wie im vergangenen Jahr Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Anne-Frank-Realschule und des Albertus-Magnus-Gymnasiums und ihre Kolleginnen und Kollegen aus Épernay. Als Verkehrssprache nutzen die Beteiligten Englisch, aber auch Französisch und Deutsch kommen zum Einsatz.

Inhalte der Projektarbeit

Physikalische Grundlagen, 3D-Modelling und 3D-Druck, verschiedene Messtechniken und die Optimierung technischer Prozesse sind nur einige Inhalte der Projektarbeit.
Im Zuge der Einarbeitung in die Thematik besuchten die Teilnehmer Firmen und Forschungseinrichtungen rund um das Thema Windkraft im Kreis Karlsruhe und der Champagne. Besondere Bedeutung dieses länderübergreifenden Tandems kommt zweifelsohne der sozialen Komponente, also dem Kontakt mit den Franzosen, mit denen reger Informationsaustausch besteht, bei. Da die Aufgabenstellung beider Teams dieselbe ist, gab es vom ersten Zusammentreffen an Schnittpunkte, was half Berührungsängste abzubauen. Einige Kontakte des letztjährigen Projekts sind auch über den Projektzeitraum hinaus erhalten geblieben.

Gegenseitige Besuche

Nachdem die französische Delegation ihren Besuch in Ettlingen bereits im März angetreten hatte, waren vom 14. bis 17. Mai nun die Ettlinger zum Gegenbesuch in Épernay. Dort wurde der aktuelle Stand der Forschungsarbeiten ausgetauscht. Untergebracht waren die jungen Forscher bei Gastfamilien, was den privaten Austausch zusätzlich stärkte.
Momentan sind die Schülerinnen und Schüler des Horbachparks damit beschäftigt, ihre Projektdokumentation in einem Blog online zugänglich zu machen.
Trotz der vielen technischen Erkenntnisse, dem Gewinn an technischen Fachbegriffen und Fertigkeiten bleibt ein Highlight die mit diesem Projekt entstandene länderübergreifende Freundschaft, die über das Tandemprojekt hinaus Bestand hat.

Ausblick

Im Schulalltag ist für diesen intensiven Austausch kaum Zeit. Die Optimierung der Ergebnisse wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, auch der Ausbau des Blogs benötigt Zeit. Deshalb hoffen die Projektteilnehmer, dass auch im kommenden Jahr ein Tandem zusammenkommt, um die Partnerschaft mit Épernay zu stärken und kommenden Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten selbstständig zu forschen und sich mit über den Lehrplan hinausgehenden Lernfeldern auseinanderzusetzen. Dank gilt an dieser Stelle Herrn Eberhard Oehler und Herrn Dr. Stefan Blüm von den Ettlinger Stadtwerken, die das Tandem mit ins Leben gerufen haben und weiterhin tatkräftig personell und materiell unterstützen.

Das Tandemprojekt im Schuljahr 2016/2017

Neuen Dämmstoffen auf der Spur - Gemeinsames Projekt des Schulzentrums mit dem Lycée Stéphane Hessel (Epernay) zum Klimaschutz

Nachhaltiges Handeln mit Verantwortung für den Schutz der Umwelt und für die künftigen Generationen spielt im Bildungsplan eine immer größere Rolle und ist zudem eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Zum Thema Klimaschutz forschten Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums, der Anne-Frank-Realschule und des Lycée Stéphane Hessel aus Epernay drei Tage lang gemeinsam am Schulzentrum.

Einarbeitung in das Thema effiziente Wärmedämmung

Bereits seit Monaten hatte sich im Vorfeld eine gemeinsame Arbeitsgruppe des Schulzentrums im Rahmen einer  AG mit dem Thema effizienter Wärmedämmung vertraut gemacht. Das ehrgeizige Ziel der jungen Forscher war es, ein geeignetes Material für einen Dämmstoff zu finden, der Wärme durch den Wechsel des Aggregatzustandes speichern oder abgeben kann. Durch dieses Phasenwechselmaterial wird Heizenergie gespart und damit auch die Umwelt geschont. Ein weiterer Schritt bestand darin, verschiedene Baustoffe wie z.B. Gips, Beton und andere auf Eigenschaften wie Kosten, Ökologie usw. zu testen und schließlich das Phasenwechselmaterial in die Baustoffplatten zu integrieren.

Gestaltung der Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Schulen

Die Zusammenarbeit mit den Schülern aus dem Lycée der Ettlinger Partnerstadt erfolgte bisher nur über E-Mail und Videobotschaften – in der vereinbarten Arbeitssprache Englisch. In der dritten Märzwoche kam es jetzt zum persönlichen Kontakt und Austausch mit einer Einladung der französischen Schüler und Lehrer nach Ettlingen ans Schulzentrum.

Im Rahmen eines intensiven Workshops tauschten die jungen Wissenschaftler ihre bisherigen Ergebnisse aus und planten das weitere Vorgehen. Neben der Arbeit am gemeinsamen Vorhaben stand auch eine Stadtführung, der Besuch der Stadtwerke Ettlingen und des Energieberges in Karlsruhe auf dem Programm.

Die drei spannenden und ausgefüllten Tage haben bei allen Teilnehmern, sowohl Schülerinnen und Schülern als auch Lehrern, einen bleibenden Eindruck hinterlassen und  die Erkenntnis, dass sich der Einsatz für Nachhaltigkeit lohnt. Ein Gegenbesuch der deutschen Schüler und Lehrer in Epernay wurde für dengeplant.

Unterstützung

Logistische Unterstützung und finanzielle Förderung erfährt diese Kooperation im Rahmen des TANDEM-Projektes zur Klimapartnerschaft durch das Umweltbundesamt, die französische Energieagentur ADEME und auf lokaler Ebene durch die Stadtwerke Ettlingen.

 

nach oben