Ethik

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Immanuel Kant

Allgemeine Informationen zum Fach Ethik

Ethik wird am Albertus-Magnus-Gymnasium von Klasse 7 bis Klasse 10 mit mindestens einer Wochenstunde unterrichtet, ab dem Schuljahr 2018/19 schon ab der Klasse 6 und im darauffolgenden Schuljahr ab der Klasse 5. In der Kursstufe werden die im Ethikunterricht entwickelten Kompetenzen vertieft und weitere philosophische Inhalte thematisiert. Zusätzlich kann der Kurs „Philosophie“ besucht werden.

Im Ethikunterricht  werden Themen aufgegriffen, die mit unserer Alltagswelt zu tun haben, z.B. Vorurteile und Feindbilder, Werbung und Wirklichkeit, Identität und Selbstfindung, das Gewissen, Freundschaft, Glück, Recht und Gerechtigkeit.

Es werden die großen Fragen des Lebens thematisiert:

  • Wer bin ich?
  • Was macht mich glücklich?
  • Was bedeutet es, Verantwortung zu haben?
  • Wie soll ich mich verhalten?
  • In welchem Sinne bin ich (un)frei?
  • Was bedeutet „glauben“, „wissen“, „zweifeln“?

Inhalte und Kompetenzen:

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler methodisch geleitet zum Nachdenken anzuhalten, damit sie zu einer eigenen Meinungsbildung gelangen, die eine Grundlage für selbstbestimmtes verantwortliches Handeln sein kann. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler ethisch wichtige Fragen in der Lebenswelt wahrzunehmen, aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten, Argumente zu formulieren, zu diskutieren und zu gewichten, um schließlich ausgehend von immer schon vorhandenen Intuitionen und Alltagsempfindungen zu immer besser begründeten Urteilen über ethische Fragen zu gelangen.
Da Ethik ein Teilgebiet der Philosophie ist, bilden philosophische Methoden die Grundlage ethischer Reflexion. Zu berücksichtigen sind hierbei die sorgfältige Differenzierung von Begriffen, das Durchspielen von Gedankenexperimenten, das folgerichtige Argumentieren, die kritische, aber faire Auseinandersetzung mit fremden Argumenten (auch in Texten) und der konstruktive Dialog mit anderen. Diese Kompetenzen sind in vielen Bereichen des Alltags nützlich – im Ethikunterricht gewährleisten sie, dass das Nachdenken über ethische Fragen nicht bei einem bloßen Meinungsaustausch verharrt, sondern ein echter Fortschritt im (ethischen) Urteilen erreicht werden kann. Auch wird dadurch die Grundlage für den Philosophieunterricht in der Oberstufe geschaffen.

Besonderheiten und Außerunterrichtliches

Besonderheiten

Eine Informationseinheit zu und mit den Streitschlichtern des AMGs in Klasse 7 bzw. 8.

Ein einwöchiges Sozialpraktikum in Kooperation mit dem Fach Religion in Klasse 9.

Außerunterrichtliche Aktivitäten

Im Fach Ethik finden Exkursionen, Kinobesuche oder Gespräche mit ExpertInnen zu aktuellen Themen wie der jüngsten Friedensnobelpreisträgerin Malala, der Besuch des Gartens der Religionen in Karlsruhe oder die Einladung einer buddhistischen Nonne statt.

FAQs - Antworten auf häufig gestellte Fragen

In welchem Fall kann mein Kind am Ethikunterricht teilnehmen?

Ist ein Kind nicht für den katholischen oder evangelischen Religionsunterricht angemeldet, nimmt es automatisch am Ethikunterricht teil. Die Teilnahme ist dann verpflichtend für das gesamte Schuljahr. Eine Ummeldung zum Ethikunterricht geht nur innerhalb der ersten 14 Tage eines Schulhalbjahres.

Wie wichtig ist Ethik im Vergleich zu den anderen Fächern?

Ethik ist ein ordentliches Lehrfach und damit versetzungs- und gegebenfalls auch abiturrelevant.

Malala

Der Arbeitskreis "Globales Lernen" hat für alle 10. Klassen eine gesonderte Vorstellung über die Kinderrechtsaktivistin "Malala" im Kino Kulisse ermöglichen können. Vielen Schülern und Schülerinnen war bis dahin gar nicht so bewusst, dass es für Jungen und Mädchen nicht gleichermaßen selbstverständlich ist, zur Schule zu gehen oder Bildung jeglicher Art erfahren zu dürfen. In dem gleichnamigen Dokumentarfilm wird in eindrücklicher Weise Malalas früher Einsatz für eine bessere gleichberechtigte Zukunft in ihrer pakistanischen Heimat und ihr Kampf für Bildung dargestellt.

Teils betroffen, teils bewundernd äußerten sich die Schülerinnen und Schüler nach dem Film über Malala, die zudem 2014 als jüngster Mensch mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

nach oben