Mathematik

"Die Zahl ist das Wesen aller Dinge."

Pythagoras von Samos

Grunderfahrungen im Mathematikunterricht

Jeder Schüler sollte im Mathematik nach dem deutschen Mathematikdidaktiker Heinrich Winand Winter drei grundlegende Erfahrungen machen (Bildungsplan 2016):

  • technische, natürliche, soziale und kulturelle Erscheinungen und Vorgänge mithilfe der Mathematik wahrnehmen, verstehen und unter Nutzung mathematischer Gesichtspunkte beurteilen (Mathematik im Alltag anwenden)
  • Mathematik mit ihrer Sprache, ihren Symbolen, Bildern und Formeln in der Bedeutung für die Beschreibung und Bearbeitung von Aufgaben und Problemen inner- und außerhalb der Mathematik kennen und begreifen (Mathematik als logische Struktur)
  • in der Bearbeitung von Fragen und Problemen mit mathematischen Mitteln allgemeine Problemlösefähigkeit erwerben.

Besonderheiten und Außerunterrichtliches zum Mathematikunterricht

Besonderheiten
  • Wir bieten Förderunterricht in den Klassen 6,7,8 und 9 an, damit Wissenslücken rechtzeitig geschlossen werden und den Schülerinnen ud Schülernn so das Mitarbeiten im Regelunterricht erleichtert wird.
  • Schülerinnen und Schüler können die Online-Plattform www.mathegym.de kostenlos nutzen. Die vielseitigen Aufgaben sind schülergerecht aufbereitet und steigern sich kontinuierlich im Schwierigkeitsgrad - falls sie richtig gelöst werden. Auf diese Weise kann jeder Schüler auf seinem individuellen Niveau üben und sich kontinuierlich verbessern.
  • Ab dem Schuljahr 2018/2019 können die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen das Profilfach IMP wählen, um ihre Mathematikkenntnisse zu vertiefen.
  • Alle haben die Möglichkeit an zahlreichen Wettbewerben teilzunehmen.
  • In der Kursstufe können die Schüler als sinnvolle Vorbereitung auf ein mathematisch-naturwissenschaftliches Studium das zweistündige Fach Matheplus wählen.
Außerunterrichtliches

Das Mathematikseminar:
In Kooperation mit dem Helmholtz-Gymnasium und dem Otto-Hahn-Gymnasiun dürfen sich 20 mathematikinteressierte Schülerinnen und Schüler jeder Schule im Schuljahr für zwei Tage auf dem Thomashof sich intensiv mit Mathematik beschäftigen.

Mathematik be-greifen

Ein mathematische Fachinhalt wird durch eigenständig ausgeführte Handlungen besser erfasst und die Verknpüfung mit eigenen Bildern nachhaltiger gelernt.

Quadertiere - ein handlungsorientiertes Projekt in Klasse 5

In der Gruppe ein Quadertier entwerfen und bauen
Ein eigenes Schrägbild zeichnen
Gemeinsam ein Plakat mit dem Gruppenergebnis gestalten

Denkansätze vergleichen in Klasse 10 - mit eigenen Bildern nachhaltiger lernen

Denkansatz zur Berechnung von Nullstellen
Denkansatz zur Berechnung von Extremstellen
Denkansatz zur Berechnung von Wendestellen

Mathematik genießen

Kuchen, Kunststücke und Kunst am "Pi-Day"

Der Pi-Tag am 14. März ist ein Feiertag zu Ehren der Kreiszahl Pi. Das Datum leitet sich von der US-amerikanischen Schreibweise 3/14 ab und ist eine Anspielung auf die Näherung 3,14.

Die Klasse 5d hat dieses Jahr mit Pi-Kuchen der Kreiszahl gedacht und in feierlichem Rahmen ihre Mathematiklehrerin zur Pi-Queen gekrönt. Während der Feierlichkeiten wurde eine Auswahl an Kurzvideos rund um Pi gezeigt. Fasziniert war die Klasse ebenso von einer Spirale aus ca. 10.000 Dominosteinen, die das Pi-Symbol darstellt sowie von einem Mathematiker, der die ersten 200 Nachkommastellen von Pi auswendig aufsagte, während er im gleichen Takt mit einem Fußball jongliert hat.

Künstlerische Visualisierungen zu Pi rundeten die Mathematikstunde ab, dabei entstanden

  • Pi-Skylines (Höhe des Turms entspricht der entsprechenden Nachkommastelle)
  • Farbmuster (Farbe eines Kästchen entspricht der entsprechenden Nachkommastelle)
  • weitere kreative Darstellungen von Pi.

Kunst und Kuchen mit Pi

 

Matheseminar auf dem Thomashof 2018

Dieses Jahr wurden diese 5 Workshops angeboten:

  • Die vierte Dimension
  • Fraktale - Drachenkurve, Apfelmännchen und weitere Fraktale wie ein riesiger Tetraeder mit vielen Löchern
  • Magische Würfel aus Holz, deren Inneres nach außen geklappt werden kann und weitere mathematische Basteleien
  • Im Pascal'schen Dreiecke unerwartete Muster erkennen
  • Abstände in einem Dreieck mit Arduino und Ultraschschall messen
9 Lehrerinnen und Lehrer
Die Teilnehmer 2018 - 60 Schülerinnen und Schüler und 9 Lehrerinnen und Lehrer
Eine kleine Auswahl der mathematischen Basteleien
Drachen mit Farnfraktal
Viele Stufen der Drachenkurve

Matheseminar auf dem Thomashof 2017

20 Schülerinnen und Schüler, die sich von der Mathematik begeistern lassen, fanden sich am 10.7.2017 mit Frau Bischof und Frau Isak am Thomashof  ein. Dort trafen sie auf Gleichgesinnte aus dem Helmholtz-Gymnasium und dem Otto-Hahn-Gymnasium.

Mit großem Eifer und viel Freude erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler in drei Einheiten (Montagvormittag, Montagnachmittag und Dienstagvormittag) das entsprechende Thema und lernten dabei viel Neues. Ihre Ergebnisse und Erkenntnisse stellten sie dann am Dienstag nach dem Mittagessen im Plenum vor.

Nicht nur die Beschäftigung mit spannenden mathematischen Themen sorgte für die gute Stimmung, sondern auch das Chaosspiel, das am Montagabend seinem Namen alle Ehre machte sowie die vielen neuen Kontakte, die an diesen beiden Tagen klassen- und schulübergreifend geschlossen wurden.

Das Seminar hat allen Teilnehmenden und den Lehrkräften gefallen und wird sicher im nächsten Jahr wieder angeboten werden!

6 Workshops

  • Ornamente - Mathematik und Kunst (ab Klasse 5)
  • Euler und der Nikolaus (ab Klasse 6)
  • Geometrie unplugged (ab Klasse 7)
  • Spannendes und Geheimnisvolles aus der Welt der Zahlen (Klassen 5 -7)
  • Kryptographie (ab Klasse 9)
  • Geogebra: Mathematiksoftware für Schule, Uni und daheim (ab Klasse 9).

Regelmäßige Teilnahme am Tag der Mathematik

Beispielbericht aus dem Jahr 2017

Am diesjährigen Tag der Mathematik, der am 11.3. am KIT stattfand, nahmen zwei Teams des AMG aus jeweils vier Schülerinnen und Schülern in Begleitung von Frau Baitinger teil. Wie stets traf man sich kurz nach neun Uhr am Kronenplatz um gemeinsam zum Ort der Veranstaltung in der Neuen Chemie zu gehen. Dort, im steilen Hörsaal der anorganischen Chemie, wurden nach einer freundlichen Begrüßung durch Professor Dr. Herrlich die Modalitäten erklärt: in Teams bis zu vier Schülerinnen und Schülern mussten zunächst vier Aufgaben gelöst werden - ohne Hilfsmittel. Dazu hatten die 43 Teams mit insgesamt 170 Schülern 45 Minuten Zeit. Anschließend konnten sie am Einzelwettbewerb teilnehmen, der ebenfalls 45 Minuten dauerte oder einem Vortrag lauschen, der sich mit mathematischen Wachstumsmodellen in der Biologie beschäftigte.

Unsere Schülerinnen und Schüler beteiligten sich alle am Einzelwettbewerb. Nach dem reichhaltigen Mittagessen wurden die mit Spannung erwarteten Ergebnisse des Gruppenwettbewerbs verkündet: beide Teams des AMGs hatten sich für den Speedwettbewerb qualifiziert zusammen mit 16 anderen Teams. Damit war das AMG die einzige Schule von der zwei Teams teilnehmen durften - ein schöner Erfolg!

Beim Speedwettbewerb bekommt man die nächste Aufgabe erst nach Abgabe der vorherigen - egal, ob bearbeitet oder nicht. Es kommt darauf an, soviele Aufgaben wie möglich in wiederum 45 Minuten zu lösen, was zu einem lebhaften Hin und Her im Hörsaal führte.

Während die Aufgaben korrigiert wurden, erhielten die Schülerinnen und Schüler Informationen über das Studium der Mathematik und den Berufsaussichten als Mathematiker.

Unsere Teams landeten auf einem hervorragenden 7. und 9. Platz mit 40 bzw. 39 Punkten und Finn Schmidt im Einzelwettbewerb auf dem ausgezeichneten 11. Platz. Herzlichen Glückwunsch!!

Auch im nächsten Jahr wird es wieder heißen - Hast Du Spaß an Mathematik und bist Du in der Kursstufe, dann mach mit!!

 Doris Baitinger

nach oben