Warum sollen Schülerinnen und Schüler heute Latein lernen?

Argumente und Gegenargumente, erstellt von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 10:

Pro

Contra

• Latein fördert das logische und strukturelle Denken.

 

• Latein hilft die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen zu verbessern.

• Latein wird nicht mehr gesprochen; es ist keine Kommunikationssprache.

• Wer Latein kann, ist häufig auch in Deutsch und/oder Mathematik nicht schlecht.

 

• Latein ist Weltkulturerbe und verbindet heute noch Europa und den Mittelmeerraum.

 

• Latein ist eine Ergänzung und Vertiefung zum Geschichtsunterricht und vermittelt kulturelle Kompetenzen.

 

• Latein ist die Grundlage aller roma­nischen Sprachen. Es lebt in vielen Sprachen weiter und erleichtert so deren Erlernen.

• Moderne Fremdsprachen werden (leider) meistens unabhängig vom Latein unterrichtet.

• Die Grammatik im Lateinischen ist einfach und stets nach gleicher, logischer Struktur aufgebaut.

• Latein bedeutet: häufig Vokabeln lernen, Formen pauken und Texte übersetzen eine Sprache ohne Vokabeln und Formen wurde (leider) noch nicht erfunden!

• Man schreibt Latein, wie man es spricht; es gibt keine orthographischen oder Aussprachepro­bleme.

 

• Latein hilft für das Verständnis vieler Fremdwörter.

 

• Latein ist omni­präsent; wir verwenden es täglich, meist ohne uns dessen bewusst zu sein.

 

• Für viele Studiengänge ist das Latinum sinnvoll und sogar in den Stu­dienordnungen vorgeschrieben.

 

 

nach oben