Umweltprojekt: "UmUnsWelt"

Leben, arbeiten und wirtschaften mit der Natur und nicht mehr länger gegen die Natur ist unser großer Lernprozess.“

Dalai Lama, Interview mit Franz Alt 2004

Ziel des Umweltprojekts

Jenseits der „Fridays for Future“- Bewegung möchte das AMG durch konkrete, niederschwellige Aktionen unsere Schulgemeinde für umweltbewusstes Verhalten sensibilisieren.

In allen Klassen wird ein gemeinsames Umweltthema in einem Zeitraum von zwei Wochen im Unterricht behandelt. In der ersten Woche erfolgt eine Bestandsaufnahme, die in den Auftrag mündet, in der kommenden Woche auf das individuelle Verhalten zu achten. Nach dieser Wahrnehmungswoche findet eine Diskussion über mögliche Veränderungen und deren Auswirkungen statt.

 

Aktionen für ein besseres Klima

Beispiel „Wegwerfware“ (Winter 2019/2020):

Bestandsaufnahme: Bis vor etwa 20 Jahren gab es in den Modegeschäften zwei Kollektionen: Eine Sommer- und eine Winterkollektion. Inzwischen gibt es bis zu zwölf Kollektionen pro Jahr. Dies wurde durch die Auslagerung in Billiglohnländer möglich und Mode wurde zur Wegwerfware.

Wahrnehmungswoche: Recherchiert, wo es in der Umgebung Läden mit fairer Kleidung oder welche Möglichkeiten es gibt, wie ihr Kleidung gebraucht kaufen könnt.

Diskussion: Was kann man tun, um das Problem langfristig zu verbessern?

Auswirkung: Tauschbörse für unsere Schulkleidung im Frühjahr

 

Beispiel „Verpackungsmüll vermeiden“ (Herbst 2019):

Bestandsaufnahme: Schätzt, wie viel Kilogramm Verpackungsmüll jährlich beim Verkauf von Backstücken des Schulbäckers auf dem Pausenhof entsteht. Wie transportierst Du Dein Pausenbrot?

Wahrnehmungswoche: Versucht in der folgenden Woche euer Verhalten so zu ändern, dass weniger Verpackungsmüll anfällt.

Diskussion: Wie gut ist es gelungen in der vergangenen Woche Verpackungsmüll zu vermeiden? Welche Auswirkungen hatte das?

Auswirkung: Ergebnis des Projekts ist noch offen.

 

Papiertüte nötig?

Beispiel „Mobilität“ (Sommer 2019):

Bestandsaufnahme: Schätzt mit Hilfe der Landkarten, wie viele Kilometer ihr mit welchem Verkehrsmittel in der vergangenen Woche zurückgelegt habt.

Wahrnehmungswoche: Versucht in der folgenden Woche die Menge an Abgasen durch eine andere Wahl der Fortbewegung zu verringern.

Diskussion: Wie hat sich eure Fortbewegung in der letzten Woche verändert? Welche Auswirkungen hatte das (Gas-Ausstoß, Zeit, Energieverbrauch, …)?

Auswirkung: Teilnahme der ganzen Schule am Online-Wettbewerb STADTRADELN - als „AMG-Team“.

Es braucht die Kreativität aller, um Alternativen für unser Verhalten zu entwickeln, das sich zwangsläufig ändern muss, wollen wir die Zukunft nicht aufs Spiel setzen.

Stadtradeln 2019
nach oben