Austausch mit Epernay

Vom 15.5. bis 22.5. waren 32 Schülerinnen und Schüler von AMG und EG beim Gegenbesuch in Epernay, unserer französischen Partnerstadt, bei ihren Gastfamilien zu Besuch. Nach einem kurzen Stopp in Metz bei der Anreise begrüßten sie in Epernay ihren jeweiligen „Corres“, den sie ja schon in Ettlingen kennengelernt hatte. Auch in Epernay verteilen sich die am Austausch teilnehmenden Schüler*innen auf zwei zu einem großen Lycée (Stéphane Hessel) vereinte Schulen.

Am ersten Austauschtag gab es ein gemeinsames Frühstück in der Schulkantine. Dabei gab es Gelegenheit, erste Fragen zu den unterschiedlichen Schulsystemen zu stellen. Besonders erstaunt waren die deutschen Gäste über das „Surveillant“-System, das es in Deutschland nicht gibt, sowie die strengen Einlass-Vorschriften an den französischen Schulen. Anschließend stand eine Rallye durch Epernay auf dem Programm, die vom Park um das Rathaus aus startete, wo im Anschluss der offizielle Empfang im Rathaus stattfand. Nach dem Mittagessen in den Schulkantinen stand der Besuch der Champagnerkellerei „De Castellane“ auf dem Programm. Unsere Schüler erfuhren eine Menge Interessantes vom Anbau der Reben bis zur Herstellung des Champagners.

Am folgenden Freitag gab es einen Ausflug nach Reims mit der Besichtigung der Keksfabrik Fossier. Am Nachmittag führten zwei Geschichtslehrer ein in die Geschichte der berühmten Kathedrale mit den Chagall-Fenstern, danach das heißersehnte „quartier libre“, die Freizeit.

Das Wochenende gehörte dem Leben in den Gastfamilien.

Am darauffolgenden Montag war ein Ausflug nach Paris geplant. Mit den Vedettes du Pont neuf durften die Schüler eine Bootsfahrt auf der Seine entlang wichtiger Sehenswürdigkeiten der Stadt genießen. Einer der Geschichtslehrer, die bereits in Reims führten, begleitete uns zum Louvre, wo er den Schülern im Innenhof die Geschichte des Gebäudes nahebrachte. Danach: „quartier libre“!

Am Dienstagvormittag hatten die Schüler die Möglichkeit, den Unterricht zusammen mit ihren Corres an der jeweiligen Schule (Godart Roger / Léon Bourgeois) zu erleben. So konnten sie Vergleiche zwischen dem deutschen und dem französischen Schulsystem und den jeweiligen Unterrichtsmethoden ziehen. Der Nachmittag stand unter dem Motto: Après-midi franco-allemande; mit 64 Schüler*innen ging es in zwei Bussen zum Bowlen nach Reims, wo sich alle in gemischten Gruppen zusammen mit den begleitenden Lehrkräften vergnügten.

Am Mittwochmorgen war die Woche schon wieder vorbei und es ging, nachdem sich einige der neuen Freunde unter Tränen verabschiedet hatten, voller neuer Eindrücke zurück nach Ettlingen.

nach oben