Am AMG wurden Träume wahr

Die Unterstufen-Musical-AG des AMG präsentierte mit "Tom Traum" zum Einstieg in die Pfingstferien das Ergebnis ihrer diesjährigen Arbeit. Das Jahr über hatte sich die Gruppe wöchentlich die einzelnen Szenen und Lieder erarbeitet und Ende Mai noch einmal drei intensive Probentage auf dem Thomashof in Durlach verbracht. Am Donnerstag, den 2. Juni, und am Freitag, den 3. Juni, standen dann insgesamt gleich vier Aufführungen auf dem Programm.

Nach zwei Jahren coronabedingter Aufführungspause waren alle Beteiligten froh, endlich wieder auf der AMG-Theaterbühne vor Publikum spielen, singen und tanzen zu können. Und das merkte man der Gruppe von 28 Sechstklässler*innen dann auch an: Mit immenser Spielfreude auf der Bühne und im Chor und ansteckender Kreativität und Fröhlichkeit zauberte die USICAL-AG eine im wahrsten Sinne des Wortes traumhafte Atmosphäre ans AMG und auch manch einem der Zuschauer werden einige der Songs, die allesamt live von Herrn Matz am Keyboard begleitet wurden, sicherlich noch lange als Ohrwurm begleitet haben.

Im Stück „Toms Traum“ von Gerhard A. Meyer geht es um die Macht der Träume. In einem großen Kessel in der Träumeküche werden die Träume für die Menschen gebraut - süße Träume genauso wie Alpträume. Als der Küchenchef einmal eine Pause macht, übernimmt Geselle Felix den Kochlöffel. Sein nächster Traumkunde ist Tom, schlecht in Mathe, von bösen Jungs verprügelt, von Liebeskummer geplagt: der ideale Kandidat für böse Träume. Felix bekommt Mitleid mit Tom und vertauscht die Rezepte. Statt der Alptraum-Monster schickt ereinen lustigen Traumelf zu Tom. Doch das gibt Ärger, denn die Monster lassen sich nicht so leicht vertreiben. Am Ende aber verliert Tom alle Ängste, gewinnt sogar Lisas Herz und auch in der Traumküche sind fast alle froh über den Verlauf der Geschehnisse.

In zwei unterschiedlichen Besetzungen spielten die Schüler*innen am Donnerstagnachmittag nacheinander für die Schulöffentlichkeit aus Eltern, Verwandten, Lehrern, älteren Schülern und Freunden. Wer bei der ersten Aufführung auf der Bühne stand, sang bei der zweiten im Chor und umgekehrt. Beide Male vor vollem Haus zu spielen, sorgte für Aufregung, Motivation und Freude gleichermaßen, war es doch für manch eine Musical-Darstellerin der erste große Auftritt. Der lang anhaltende, herzliche Applaus – auch schon während des Stückes wurden die einzelnen Songs begeistert beklatscht - zeigte aber allen, wie gut die Vorstellung ankam.

Zum Abschluss dankte die Schulleitung, Herr Bischoff und Herr Krahn, den Darsteller*innen und den betreuenden Lehrern, Herrn Matz und Herrn Frank, für die Arbeit und das schöne Ergebnis. Zur Belohnung bekamen die USICAL-AG-Schüler*innen sogar die erste Stunde am Freitagmorgen frei und vom zahlreichen Publikum so großzügige Spenden, dass einem gemeinsamen Abschluss-Eisessen nichts mehr im Wege steht.

Am Freitag, dem letzten Schultag, standen dann wiederum in den wechselnden Besetzungen morgens noch zwei interne Schulaufführungen für die Mitschüler*innen der sechsten Klassen auf dem Programm, bevor es für alle Beteiligten schließlich nach dem gemeinsamen Aufräumen in die dieses Jahr besonders verdienten Pfingstferien ging.
(söf)

 

nach oben