Ein neues Kapitel im Buch des Lebens

Dieser Schuljahresbeginn ist für alle Klassen durch die Corona-Krise anders als gewohnt, und auch die neuen Fünftklässler erlebten einen ganz anderen Empfang als in anderen Jahren: Nicht zusammen, sondern im Halbstundentakt und nach Klassen getrennt wurden die insgesamt fünf neuen Anfängerklassen am AMG empfangen. Somit entfiel die sonst immer mit Spannung erwartete Einteilung der Klassen durch das Vorlesen der jeweiligen Namen, da die Eltern vorab informiert worden waren, in welche Klasse ihr Kind kommen würde.

Dennoch waren die Neuen sichtbar aufgeregt, als sie von Schulleiter Helmut Obermann begrüßt wurden, der ihnen ein großes „Buch des Lebens“ mitgebracht hatte: In diesem Buch würde nun, nach den bereits abgeschlossenen Kapiteln Vorschul- und Grundschulzeit, das Kapitel AMG-Zeit aufgeschlagen. Das Schulmotto des Namenspatrons Albertus Magnus, „In angenehmer Gemeinschaftsarbeit die Wahrheit suchen", solle auch ihren Weg begleiten. Ähnlich formulierten es auch die Religionslehrerinnen Isa Breitmeier und Petra Wengler im diesmal online stattfindenden Begrüßungsgottesdienst in der Johanneskirche, als sie vom „neuen Projekt Gymnasium“ sprachen und allen Fünftklässlern für diese neue und spannende Zeit Zuversicht, die nötige innere Ruhe und Vertrauen wünschten.

Inzwischen haben sich die Neuen schon sichtbar eingelebt und finden sich in der neuen großen Schule gut zurecht. Kennenlerntage, bei denen die Kinder ihre Klassenkameraden auch außerhalb der Schule auf Ausflügen in die Umgebung erleben, tragen zur Festigung der Klassengemeinschaft bei. Die fünf Klassenlehrerteams haben ihre Schülerinnen und Schüler aber auch gleich in „Moodle“, die Schul-Lernplattform, eingeführt, damit auch die Neuen für digitale Lernformen gerüstet sind. Der Ganztagesbetrieb (GTB) hat ebenfalls begonnen, sodass alle jetzt auf ein „normales“ Schuljahr hoffen, wenn auch manchen noch etwas fehlt: „So schade, dass die tolle neue Mensa noch nicht öffnen darf!“

nach oben