Verkehrserziehung

„Finger und Füße weg, sonst sind Finger und Füße weg!“ - Verkehrserziehungstag der 5. und 6. Klassen durch den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) in Zusammenarbeit mit der Polizei

Jimmy, der Kartoffelquetscher (der Bus im Hintergrund)

Am 11.11 und 12.11 durften unsere 5. und 6. Klassen jeweils zwei Schulstunden an der Verkehrserziehung teilnehmen, deren Ziel es ist, unsere Schülerinnen und Schüler auf Gefahren an Bus- und Bahnhaltestellen sowie in den Bussen und Bahnen hinzuweisen. So übernahm Frau Unger von der Polizei Karlsruhe den ersten Theorieteil und zeigte zehn Leichtsinnsmomente auf, die zu Unfällen und Gefahren führen. Durch einfach Merksätze wurden unsere Schülerinnen und Schüler sensibilisiert und erfuhren wichtige Hilfestellungen.

Im zweiten Theorieteil übernahm Herr Mültin vom KVV und demonstrierte die gewaltigen Kräfte, die von einem Bus ausgehen. So versuchten die stärksten Schülerinnen und Schüler eine rohe Kartoffel zu zerdrücken, was nicht gelang, aber unser Bus, getauft auf dem Namen „Jimmy“, ein leichtes hatte und die Kartoffel unter dem Hinterrad zerquetschte. Daher auch unser Merksatz: „Finger und Füße weg, sonst sind Finger und Füße weg!“ Auch wurde eine Notbremsung mit unseren Schülerinnen und Schülern an Board durchgeführt, wobei ein Schulranzen einen Schüler demonstrierte, der sich nicht festhielt. Dieser flog etliche Meter durch den Bus, was uns allen im Anschluss zu denken gab.

Ziel dieser Veranstaltung war und ist es, die Schülerinnen und Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Das Training zeigt an zahlreichen Fallbeispielen der Polizei verschiedene Probleme auf, vor allem sollen auch die Sinne der Heranwachsenden geschärft und ein Bewusstsein für mögliche Gefahrenstellen und Unfallsituationen geschaffen werden.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Polizei Karlsruhe und dem KVV für das gelungene Verkehrssicherheitstraining!

nach oben