Schüleraustausch wieder möglich

Nach zwei Jahren Pause wieder Besuch aus Málaga am AMG! 14 Schülerinnen und Schüler des I.E.S. Mediterráneo Málaga waren in der vergangenen Woche zu Besuch beim Albertus-Magnus-Gymnasium (AMG). Auf dem Programm stand auch eine Stippvisite im Rathaus.

Vor dem Ettlinger Rathaus

Seit 2018 gibt es die Kontakte zwischen den beiden Gymnasien, doch die Pandemie setzte auch der Weiterentwicklung dieser Beziehung zunächst ein Ende. Jetzt endlich konnte der Austausch der beiden Schulen, des I.E.S. Mediterráneo und des Albertus-Magnus-Gymnasiums wiederbelebt werden.

Vom 4. bis 11. Mai waren 14 junge Frauen und Männer im Alter von etwa 16 Jahren zu Gast bei den Zehntklässlern des AMG, die seit rund zweieinhalb Jahren Spanisch als dritte Fremdsprache lernen. Begleitender Lehrer von AMG-Seite ist Tonio Reuter, von Seiten des Mediterráneo war Klassenlehrer José Antonio mit dabei. Die jungen Leute aus der mit über 570.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt Andalusiens absolvierten ein vielfältiges Ausflugsprogramm, darunter Stadtbesichtigungen in Heidelberg und Stuttgart nebst Besuch des dortigen Porsche-Museums und der neuen Stadtbibliothek erkundeten Karlsruhe und Ettlingen und nahmen einen Tag lang am Unterricht im AMG teil. Seit einigen Jahren ist Spanisch dort Profilfach ab Klasse 8. Das schön gelegene Schulgebäude und die Mensa machten Eindruck auf die Gäste, die Ettlingen sehr grün und heiß fanden. Denn in Málaga wehe immer ein kühlender Wind vom Meer, wie Tonio Reuter erklärte.

Auch das Rathaus Ettlingen und die Begrüßung durch Oberbürgermeister Johannes Arnold stand auf dem Programm; am Dienstagnachmittag kamen die deutschen und spanischen Schülerinnen und Schüler zusammen in den Bürgersaal des Rathauses. Dort erläuterte OB Arnold im Beisein von Rektor Jochen Bischoff vom AMG und Ingo Eble vom Amt für Bildung, Jugend, Familie und Soziales kurz die Strukturen von Stadt und Verwaltung, betonend, dass in diesen Zeiten enge Verbindungen und Freundschaften innerhalb Europas wichtiger denn je seien.

Dazu tragen auch die Gastfamilien viel bei, die sich dankenswerterweise immer große Mühe machen, um den Gästen etwas zu bieten. Da gibt es dann neben weiteren Ausflügen zur Freude der jungen Spanierinnen und Spanier „Flammkuchen“ oder „Rhabarber-Cake“ zu probieren. Den Abschluss des Austauschs bildete ein gemeinsames Fest mit Bowling.

Voraussichtlich im März wird es in Málaga ein Wiedersehen geben, wenn die deutschen Austauschpartner nach Andalusien reisen.

Quelle: Amtsblatt Ettlingen

nach oben