Making Europe count everywhere

Kurzbeschreibung des Projekts

Förderung der Teilnahme an der Leitaktion 2: Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
Dauer: 2017 bis 2019
Projekt: MAKING EUROPE COUNT EVERYWHERE

Projekttreffen am AMG 2019

Projekt-Treffen in Clevedon

Die Schule in Clevedon

Die Schülerinnen und Schüler der Erasmusplus-AG sowie ihre Lehrkräfte fühlten sich bei der Ankunft in der Clevedon School wie in einen Harry Potter-Roman versetzt. Jungs und Mädchen tragen Schuluniformen. Die Krawattenfarben rot, blau, grün und gelb zeigen die Zugehörigkeit zum jeweiligen Haus an. Das Schulgelände ist riesig, denn (fast) jede Lehrkraft hat einen eigenen Unterrichtsraum, so dass in den Pausen Schülergruppen von Fachraum zu Fachraum wandern, statt auf die Lehrer zu warten.

An den Wänden hängen große Bilder mit motivierenden Lebensweisheiten ehemaliger berühmter Schulmitglieder oder anderer bekannter Persönlichkeiten. Das Schulmotto „be kind and brilliant“ ist präsent – im Umgang miteinander, beim Warten in der Mensaschlange oder im Unterricht.

Die deutschen und belgischen Gäste wurden sehr freundlich in den Gastfamilien aufgenommen, so dass für alle ein gelungener Wechsel zwischen Arbeiten am Erasmusplus-Projekt und Kennenlernen von Kultur, Land und Leuten möglich war.

Die vier Häuser
Schuluniform
Kindness

Highlights des Projekt-Programms

  • die Projekt-Workshops
  • die Begegnungen mit der Clevedon Association
  • das Interview mit der Clevedon Chamber of Commerce
  • das Treffen mit der Twinning Association Clevedon
  • das Gespräch mit der Clevedon Civic Society
  • das Rugby-Training
  • die Exkursion nach Bath
  • die Erkundung Clevedons
  • der Kulturtag in Bristol
  • der Kinoabend im Curzon Cinema Clevedon

Im Rahmen eines Journalism-Workshops erwarben sie Kenntnisse in der Arbeit mit Layout und Design. Darüber hinaus beschäftigten sie sich mit der Geschichte des Ersten Weltkrieges im Geschichtsunterricht „From War to Peace“. Passend zu diesem Thema wurde der Film „Joyeux Noel“ im Curzon Cinema ausgestrahlt. Dabei entdeckten die Schülerinnen und Schüler, wie im ersten Weltkrieg die verfeindeten Soldaten an der Front zu Freunden geworden sind.

Exkursion nach Bath

Sehenswert war auch der Besuch des Museums der römischen Therme. Ein faszinierendes Bild der römischen Kultur wird dort mit modernen Techniken zum Leben erweckt. Danach hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit angehenden Profi Rugbyspielern ein Interview zu führen.

Malwettbewerb in der Kirche
Besuch der Therme
Interview mit Rugbyspielern

Die Erkundung Clevedons

Nach einem ausführlichen Besuch des Peers mit Museum und einem interessanten Vortrag über die Geschichte des Peers wanderten die Schüler an einer Zeitkapsel vorbei durch die idyllische Landschaft von Clevedon. Das Umland könnte die Filmkulisse von Serien wie Downton Abbey oder Verfilmungen von Rosamunde Pilcher sein. Nach einem stärkenden Lunch begann der Regenstiefelweitwurf, ein traditioneller Wettkampf in Clevedon. Sieger der Herzen war das deutsche Schülerteam, das nicht nur kreative Wurftechniken entwickelte, sondern auch sich gegenseitig und die Würfe der Lehrer mit Jubel und passenden Schlagerklängen unterstützte. Jeder Mensch sollte einmal in seinem Leben an einem Regenstiefelweitwurf teilnehmen.

Das Peer von Clevedon
Blick auf das Meer
Regenstiefelweitwurf

Ausführlichere Berichte und Hintergrundinformationen zu den besuchten Orten oder geschichtlichen Hintergründen sind auf der eigenen Webseite www.twinfoplus.org des MECE+- Projekts. Die abwechslungsreiche Woche hat das Erasmusplus-Projekt einen großen Schritt vorangebracht und den Zusammenhalt der Partnergemeinden Ettlingens gestärkt.

Wir danken der Clevedon School und der Twinning Association für die gelungene Organisation und für die erlebnisreiche Projektwoche.

Projekt-Treffen

Projektbeschreibung (Englisch)

The Erasmus+ project “Making Europe Count Everywhere” focuses on the aspects as well as the benefits of twinning and inter- cultural exchange on a European level by establishing a strategic school partnership between four different schools from four European towns - namely Clevedon, Epernay, Ettlingen and Middelkerke - which have been twinned with each other for more than six decades.  As a result, the collaboration between the four schools is the first project of such grand scale within the educational framework of the twinning history of the four towns.

The project consists of students and teachers of the Albertus-Magnus-Gymnasium in Germany, Clevedon School in the United Kingdom, the Lycée Polyvalent Européen Stéphane Hessel in France and the Royal Atheneum Centrum Ostend in Belgium. The main product will be the elaboration of the schools twinning magazine in digital and print version with title “TwinningVilles Plus”. The 100 students involved in this innovative endeavour are aged between 14 and 17 years and will be working together in the various areas of the editorial and production/printing process of the magazine. 

The main content of the magazine will include the activities held during the learning, teaching and training sessions. In addition, it will incorporate the collaboration between the participating schools and the involved stakeholders. The working language of the project in English, however, the magazine will be multi-lingual (English, Flemish, French and German). Four editions of the magazine are planned for the entire run of the project, they are exempt from advertisements, are available for free in digital version and in a limited number in print version. 

The students will meet in weekly sessions in the Erasmus+ club of each school. They will be in constant contact with the other students from the other participating schools via eTwinning – the platform on which the product will be uploaded, discussed and edited. They hereby use the necessary digital media and tool during the conception of the magazine.

The students will also take part in different workshops dealing with journalistic working. Additionally, they will learn how to work with the essential ICT-based methodologies such as digital media, tools, software and programmes which will be required for the design, layout, photography and further section of the magazine. The workshops related to the topics mentioned above will be organised and taught by ICT- teachers and expert students. This way the project will help the students improve basic skills such as digital skills, media literacy and language skills.   

The project will offer a set of lessons focusing on European topics. Indeed, the students will be taught together in certain subjects such as History, Social Studies or Geography and will deepen their knowledge thanks to the study trips to the European institutions during the short-term exchanges. Furthermore, the celebration of “Europe Day” on May 9th will take place at each school with an official event in order to commemorate this special day.   

The project will have activities reflecting the variety of the project itself and all its participants. The students will organise and produce official and international events for instance the sports competition, the project exhibition and the project concert. All these activities and products will enhance the students’ transversal skills such as creativity, initiative, decision taking and further basic skills such as entrepreneurship and interculturality. 

The project will improve the teachers’ professional skills and will involve the entire school community which foster the corporate identity within the school. As a matter of fact, teachers will prepare and teach lessons in teams in an international environment and as a result they will be more confident to use such pedagogical methods in their daily work.

The different stakeholders will benefit from the opportunity to work with teaching staff and students from diverse cultural and traditional backgrounds, to make their work and scope public thanks to the multitude of activities and the dissemination of the project results in digital and traditional media. In the future, students might be interested in starting a professional career in one of the sectors explored during the project and have access to the world of work.

To conclude, our project’s aims to increase the European dimension of schools and to raise awareness about the importance and the benefits of twinning and exchange between Europeans by providing to our students a new and attractive education approach and methods. The project will also allow students to be active citizens since they will foster the European twinning spirit by producing a magazine for their communities and organising official events. Hence, they will contribute to a more cohesive society with a pronounced openness and understanding for diversity within our continent.

Treffen in Ostende

Die Schülerinnen und Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums und der Clevedon School waren zu Gast bei der Koninklijk Atheneum Schule in Ostende, Belgien.

Die Projektaktivitäten fanden in den Europäischen Institutionen der Stadt Brüssel statt. Zuerst konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Arbeit des Europäischen Parlaments informieren. Anschließend haben sie das Haus der Europäischen Geschichte besichtigt. Im Rahmen des ersten Arbeitstreffens wurde die Ausstellung für den Logowettbewerb eröffnet.

Besichtigung des Europäischen Parlaments in Brüssel
Eröffnung des Logowettbewerbs

Das Erasmus+ - Projekt feiert den Europatag am 09. Mai 2018

Im Rahmen des Erasmus+ - Projekts „Making Europe Count Everywhere“ veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der Erasmus+ AG einen Europaaktionstag. Hierzu wurde im Nordfoyer der Schule ein Stand mit Informationsmaterial zur Europäischen Union sowie zum Erasmus+ Programm aufgebaut und Stellwände mit Postern informierten mit Daten und Fakten über die EU.

Im Dialog zwischen Lehrkräften und Schülern mit den Mitgliedern der Erasmus+ AG waren Themen wie die EU-Instutionen, der Brexit, die Arbeit der EU oder die Zukunft Europas gefragt, die zudem intensiv und konträr diskutiert wurden.

Auf großes Interesse stieß auch das aktuelle Erasmus+ Projekt. Die TeilnehmerInnen der Erasmus+ AG berichteten über die Aktivitäten und Ziele der Kooperation mit unseren Partnerschulen in Belgien und dem Vereinigten Königreich.

 

Schüler der Erasmusplus-AG im Nordfoyer
Disclaimer

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

nach oben