Wirtschaft, Studien- und Berufsorientierung

„Es ist schwer, eine genaue Voraussage zu machen. Vor allem über die Zukunft."

Mark Twain

Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt

Im Laufe der Kursstufe stellen sich viele Schülerinnen und Schüler die Frage, welchen Weg sie nach dem Abitur einschlagen möchten:

  • Sollen die Möglichkeiten eines Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. eines Auslandaufenthaltes genutzt werden?
  • Soll nach dem Abitur direkt mit einer Ausbildung oder mit einem Studium begonnen werden?
  • Und wenn ja, in welche berufliche Richtung soll die Reise gehen?

Die Vielfalt an Ausbildungsberufen und Studienmöglichkeiten, die in den letzten Jahren u.a. durch die Digitalisierung zugenommen haben, macht die Entscheidung hinsichtlich der eigenen Berufs- und Studienwahl nach dem Abitur sicher nicht einfacher.

Daher möchte das AMG seine Schülerinnen und Schüler auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereiten und sie im Prozess ihrer Berufs- und Studienwahlentscheidung unterstützen und begleiten. Dabei werden unsere Schülerinnen und Schüler entsprechend ihres Alters, ihrer Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten an Themen aus der Arbeits- und Berufswelt herangeführt.

Passwortgeschützter Bereich

Termine, Informationen und Formulare zur Berufs- und Studienorientierung für die Klassen 8, 9, 10 und die Kursstufe.

Weiter

Allgemeine Informationen zur Berufs- und Studienorientierung am AMG

Sind die Berufs- und Studienorientierungsaktivitäten bis zur 10. Klassenstufe an einzelne Fächer und Themenfeldern gekoppelt, findet in der Kursstufe 1 und 2 losgelöst von fachspezifischen Exkursionen, Projekten, Praktika, Wettbewerben oder Betriebserkundungen und -besichtigungen, Veranstaltungen und Vorträge im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung statt, die eine wertvolle Ergänzung zur theoretischen Auseinandersetzung mit der Arbeits- und Berufswelt darstellen. Hierbei unterstützen uns unsere aus der Wirtschaft stammenden Kooperationspartner:

  • dm-Drogeriemarkt
  • die Unternehmensgruppe Dr. Willmar Schwabe
  • außerschulischen Institutionen wie z.B. die Agentur für Arbeit, die IHK Karlsruhe, das KIT oder das EMBL Heidelberg
  • weitere Unternehmen aus der Region.

Als Informations-, Planungs- und Dokumentationsinstrument fertigen unsere Schülerinnen und Schüler ein ‚individuelles‘ Portfolio an, das sie durch ihren Berufs- und Studienorientierungsprozess begleitet. Zusätzlich hilft das Portfolio den Schülern dabei, sich ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden und die erworbenen Kompetenzen auszuwerten, zu dokumentieren und mit ihrer Berufs- und Studienwahl abzugleichen.
Weitere schulische Angebote wie das Neigungsfach Wirtschaft oder Seminarkurse in der Kursstufe, Planspiele, Wettbewerbe, Projekte, AGs und das Methodencurriculum unserer Schule unterstützen ebenfalls den Berufs- und Studienorientierungsprozess.
Im neuen Bildungsplan wird die Bedeutung der Berufs- und Studienorientierung hervorgehoben und im neuen Fach „Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung“ (WBS) verankert, um die jungen Erwachsenen auf ihre Berufsentscheidung vorzubereiten.

Unser Konzept der Studien- und Berufsorientierung wurde durch die IHK Karlsruhe mit dem BORIS-Berufswahlsiegel rezertifiziert.

COACHING4FUTURE am AMG

Technische Neuerungen tragen dazu bei, unseren Alltag immer weiter zu verbessern: So könnten uns autonome Fahrzeuge schon bald entspannt und sicher ans Ziel bringen, während Patienten etwa von „Augmented Reality“-Brillen profitieren, die wichtige Informationen für den Verlauf einer Operation direkt ins Sichtfeld des Arztes einblenden. Was diese und andere technische Innovationen mit der Berufswahl von Schülerinnen und Schülern zu tun haben, vermittelten zwei junge MINT-Akademikerinnen des Programms COACHING4FUTURE im Rahmen des Unterrichts und nahmen die Schüler mit auf eine Reise in die Welt von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT).

Mit einer Mischung aus Wissenschaft und Unterhaltung, kleinen Experimenten sowie Exponaten zum Ausprobieren gaben Biologin Cathrin Brinkmann und Ingenieurin für Umweltschutztechnik Carolin Birk einen praxisnahen Überblick zu aktuellen sowie zukünftigen Hightech-Lösungen und Produktionsverfahren aus den Bereichen Mobilität, Wohnen, Gesundheit, Arbeit, Lifestyle und Umweltschutz.

Auf diese Weise wurden vielseitige Berufsbilder aufgezeigt, die sich hinter technischen Innovationen und Produktionsverfahren verbergen und welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten es in diesem Bereich gibt. Für diese interessante und gelungene Veranstaltung bedanken wir uns ganz herzlich bei der Baden-Württemberg Stiftung, bei dem Arbeitgeberverband Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, die gemeinsam das Programm unterstützen.

 

Referentin Cathrin Brinkmann

 Betriebsbesichtigung im Daimler-Werk Rastatt

„Nicht nur ein Auto bauen, sondern das Beste oder nichts.“, lautete das Motto von Gottlieb Daimler, welches über die Jahre immer mehr zur Maxime der Daimler AG wurde und nun wieder als Werbeslogan dient. Neben diesen einleitenden Worten und einem interessant aufgearbeiteten Kurzfilm über die unternehmerische Philosophie und Geschichte der Daimler AG erhielten die Schülerinnen und Schüler des Neigungskurses Wirtschaft der Kursstufe I im Sommer 2017 bei der Betriebsbesichtigung des Daimler-Werks in Rastatt Einblicke in vollautomatisierte und präzise Produktionsschritte.

Beeindruckend hierbei war vor allem die Digitalisierung bei der industriellen Produktion, ganz nach dem Prinzip Industrie 4.0. Nach der eigentlichen Werksbesichtigung in den Bereichen Karosseriebau und Endmontage hatten die Schüler noch ein wenig Zeit, um sich im Kundencenter umzuschauen. In der futuristisch eingerichteten Eingangshalle konnten die neusten Automodelle betrachtet werden. Für diese überaus interessante Führung durch das Daimler-Werk Rastatt bedanken wir uns ganz herzlich.

Auf den Spuren in die Berufswelt – Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ)

Was will ich bloß werden? Welche Fähigkeiten und Interessen habe ich eigentlich? Und wie stehen diese in Verbindung mit meinem zukünftigen beruflichen Werdegang?

Um eine erste Orientierung und Antworten auf diese Fragen zu erhalten, besuchten die Klassen 9b und 9c im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung an unserer Schule das Berufsinformations-zentrum (BIZ) in Karlsruhe. Im Rahmen dieser Veranstaltung erhielten die Schülerinnen und Schüler vertiefende Einblicke über eine Vielzahl von Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten und konnten mithilfe von internetbasierten Programmen Informationen über die für sie interessanten Ausbildungsberufe und die mit ihnen verbundenen Anforderungsprofilen sammeln und auswerten. Für diese interessante und gelungene Veranstaltung bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Branke. Das AMG freut sich auf weitere Besuche im BIZ.

Money, money, money

Der richtige Umgang mit Geld ist sicher nicht einfach. Der Besitz von alltäglichen Konsumgütern wie Smartphones, Autos und Fernseher gilt nahezu als selbstverständlich, aggressiv werden Reisen und Technikgeräte zur besten Sendezeit beworben und zahlreiche Kredit- und Kaufangebote locken die Kunden, sich zu verschulden. Doch mehr auszugeben als man hat, ist gefährlich. Da verstärkt junge Menschen, die gerade ins selbständige Leben starten, von Verschuldung betroffen sind, bietet die Caritas Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe eine Veranstaltung zur Schulden-Prävention für Jugendliche an.

Kerstin Reinhard, Gemeinschaftskundelehrerin am Albertus-Magnus-Gymnasium, sorgte dafür, dass die achten Klassen des AMG in den Genuss der Veranstaltung mit dem Titel „Werbung – Wünsche – Wirklichkeit“ kamen. Im Rahmen dieser Schulden-Prävention klärte Sozialpädagogin Judith Bentele die interessierten Schülerinnen und Schüler über den richtigen Umgang mit Geld auf. Zunächst wurden die Jugendlichen darüber informiert, wie man mit seinem Taschengeld haushalten lernt. „Es ist sehr wichtig, dass Kinder und Jugendliche von ihren Eltern einen festen Betrag wöchentlich oder monatlich zur Verfügung gestellt bekommen und lernen, mit diesem Geld auszukommen.“, erklärte Judith Bentele. Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Plan für Einnahmen und Ausgaben, um ihre Finanzen in Zukunft besser überblicken zu können. Geduldig beantwortete die Sozialpädagogin Fragen zu Nebenjobs und Abo-Fallen, gab Spartips, erklärte dem Umgang mit Scheckkarten und diskutierte mit den sichtlich interessierten Jugendlichen über ihr Kaufverhalten im Internet.

Sieger bei „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“

Wirtschaftsjunioren Karlsruhe prämieren die Kreissieger bei Feier im Parzival Schulzentrum

"Wer dachte, Schülerinnen und Schüler zeigten kein Interesse an Wirtschaftswissen, dem bewiesen über 500 Teilnehmer am bundesweiten Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ das Gegenteil. Am Dienstag fand das große Kreisfinale im Parzival Schulzentrum statt. In diesem Jahr hatte Luca Wipfler vom Albertus-Magnus Gymnasium die Nase ganz vorn. Er darf nun im März in Bochum die Region im Bundesfinale vertreten. Zweite Siegerin wurde Kaja Gagel (Realschule Linkenheim) vor Franziska Köhler (Albertus-Magnus Gymnasium Ettlingen)." (Quelle: Homepage der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe)

Ermittelt wurden die Klassensieger durch ein Multiple-Choice Quiz bei dem Wissen aus verschiedenen Kategorien abgefragt wurde. Dazu gehörten zum Beispiel die Bereiche Politik, duale Ausbildung und Wirtschaft. Der Fragebogen wurde von den Klassen im Gemeinschaftskundeunterricht bearbeitet. Die besten Schüler, darunter sechs Schülerinnen und Schüler des AMGs mussten dann bei der Finalausscheidung ihr Wissen in einer weiteren Quiz-Runde nochmals unter Beweis stellen. Die zahlreichen Auszeichnungen machen deutlich, dass dies sehr überzeugend gelang. Das AMG ging zum zweiten Mal als Schulsieger hervor, zusätzlich bekam die 9d als beste Schulklasse für einen Tag freien Eintritt für die ganze Klasse ins Europabad.

nach oben