Jugendsozialarbeit

Ansprechpartner

Frau Liebisch

Dipl. Pädagogin

Tel.: 07243/101 214
Mobil: 0172/7680 166

Frau Lechner

Sozialarbeiterin (B.A.)

Tel.: 07243/101 83 90
Mobil: 0172/7680 159

Büro:

Zimmer 0-45

Sprechzeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8:00 - 14:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung
 
Jugendsozialarbeit am Schulzentrum ist ein Angebot der Stadt Ettlingen, das sich an alle Beteiligten des Schullebens richtet.

An Schülerinnen und Schüler…

…Ansprechpartner bei schulischen und persönlichen Problemen oder bei der Vermittlung bei Konflikten.

An Eltern…

…Beratung bei Erziehungsfragen und Vermittlung von weiterführenden Unterstützungs- und Hilfsangeboten.

An Schulleitung und Lehrer…

…in enger Kooperation werden individuelle Unterstützungsangebote für einzelne Schüler oder ganze Klassen erarbeitet.

Weitere Schwerpunkte der Jugendsozialarbeit:

  • Soziale Gruppenarbeit in Klassen
  • Präventionsangebote
  • Projektarbeit
  • Vermittlung außerschulischer Unterstützungsangebote

Im Mittelpunkt der Jugendsozialarbeit stehen die Kinder und Jugendlichen im System Schule. Ziel ist es, die individuelle schulische und soziale Entwicklung zu unterstützen.
Die Beratung erfolgt vertraulich, freiwillig und kostenlos.

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Jugendsozialarbeit (JSA)

Bekommen die Schulleitung oder die Lehrkräfte Informationen zum Gespräch mit der Jugendsozialarbeit?

Nein, die Jugendsozialarbeit steht unter Schweigepflicht. Natürlich kann die Jugendsozialarbeit von ihrer Schweigepflicht, nach Rücksprache mit der zu beratenden Person, entbunden werden.

Dürfen sich auch Eltern an die Jugendsozialarbeit wenden?

Ja, die Jugendsozialarbeit ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte sowie für die Schulleitung.

Wie sind die Sprechzeiten der Jugendsozialarbeit?

Die Sprechzeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.00 - 14.00 Uhr oder nach Absprache.

Chatten, Cyber-Mobbing und Co.

Präventionstheater Q-Rage am AMG

Der ungezwungene Umgang mit den Möglichkeiten des Internets ist schon für die jüngsten Schülerinnen und Schüler längst zur Selbstverständlichkeit geworden, doch wegen der nicht immer sofort erkennbaren Gefahren hat die Erziehung zum kritisch-bewussten Umgang mit den neuen Medien eine große Bedeutung. Deswegen stand auch im Schuljahr 2016/2017 wieder das interaktive Theaterstück „Total vernetzt – und alles klar!?“ des freien Theaters Q-Rage für die Jahrgangsstufe 6 auf dem Programm, bei dem die Probleme und Gefahren im Internet nicht nur dargestellt, sondern auch gleich mit den Zuschauern diskutiert werden: Was passiert, wenn man Bilder andere Personen ungefragt ins Netz stellt? Wie gefährlich ist das Chatten mit Unbekannten? Welche Informationen darf ich bedenkenlos in einem Chatroom bekanntgeben?

Dazu verließen die beiden Schauspieler an passenden Stellen des Stücks immer wieder ihre Rollen und aus den Teenagern „Lisa“ und „Henrik“ wurden die realen Moderatoren Sandra Hehrlein und Jörg Polinger. Unterstützt wurden sie dabei durch Herrn Brommer von der Ettlinger Polizei, der als Fachmann interessante Informationen an die Schüler weitergeben konnte. Das Ziel dieser jährlich von der Jugendsozialarbeit am Schulzentrum organisierten Präventionsveranstaltung ist es, die Schülerinnen und Schüler zum einen über rechtliche Folgen manch unbedarfter Klicks im Netz aufzuklären, zum anderen aber auch, sie für die oft gravierenden psychischen Folgen solch leichtfertigen Tuns zu sensibilisieren.

nach oben